Gedenkstätte in Auschwitz-Birkenau; Foto: Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma.

2. August 2019

Charles O. Kaufman

Präsident von B’nai B’rith International

Erklärung anlässlich des Europäischen Holocaust-Gedenktages für Sinti und Roma 2020, herausgegeben in Zusammenarbeit mit dem Vorstandsvorsitzenden Daniel S. Mariaschin

Am 2. August begehen wir den Holocaust-Gedenktag der Roma, 76 Jahre nach der Liquidierung des sogenannten "Zigeunerlagers", des Lagers der Roma und Sinti in Auschwitz-Birkenau. Wir gedenken der Hunderttausenden von Roma, Sinti und Fahrenden, die dem Völkermord des NS-Regimes und seiner Kollaborateure zum Opfer fielen. Zwischen 1935 und 1945 wurden schätzungsweise 220.000 - 1,5 Millionen Roma verfolgt, in Lager gesperrt und schließlich ermordet, nachdem sie im Rahmen der Nürnberger Gesetze als "Rassenstaatsfeinde" eingestuft worden waren. 

Unsere jüdischen Werte lehren uns die Bedeutung von Solidarität; unsere Geschichte vermittelt uns den notwendigen Platz, den das Erinnern im Selbstverständnis einer Gemeinschaft in der Gegenwart einnimmt. So ist dieser Tag der Trauer und des Gedenkens eine Erinnerung an die ständige Notwendigkeit der Wachsamkeit, um die Würde und die Grundrechte aller Menschen zu bewahren. Es ist eine gemeinsame Verantwortung - Europa wurde auf der Asche des Holocaust wieder aufgebaut, und wir müssen sicherstellen, dass er Teil unseres globalen kollektiven Gedächtnisses bleibt, als bleibende Lektion über unkontrollierten Hass.

Während wir um die Ermordeten trauern, zollen wir auch den Überlebenden Tribut, die fast acht Jahrzehnte später Zeugnis ablegen und uns allen als lebendiger Beweis dienen. Unter ihnen würdigen wir Raymond Gûreme, den französischen Roma-Holocaust-Überlebenden, der im Mai verstorben ist. Als Symbol des Roma-Widerstands hinterlässt er eine junge Generation, die durch seine Geschichte des Widerstandes gestärkt wird.

B’nai B’rith International

B'nai B'rith International setzt sich seit 1843 für das weltweite Judentum und die Sache der Menschenrechte ein. B'nai B'rith ist anerkannt als wichtige Stimme zur Förderung der jüdischen Einheit und Kontinuität, als entschiedener Verteidiger des Staates Israel, als unermüdlicher Fürsprecher für Senioren und als führend in der Katastrophenhilfe. Mit einer Präsenz auf der ganzen Welt sind wir die globale Stimme der jüdischen Gemeinschaft.

www.bnaibrith.org

Romani Rose

Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma

Erich Schneeberger

stellv. Vorsitzender des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma und Vorsitzender des Verbands Deutscher Sinti und Roma – Landesverband Bayern

Timea Junghaus

Executive Director
European Roma Institute for Arts and Culture (ERIAC)

Adam Strauß

Vorsitzender des Landesverbandes Deutscher Sinti und Roma Hessen

Website erstellt von

Website unterstützt von

In Zusammenarbeit mit