2. August 2021

Marian Kalwary

Vorsitzender des Verbands der Juden, Kriegsüberlebenden und -geschädigten im Zweiten Weltkrieg

Statement anlässlich des Europäischen Holocaust-Gedenktages der Sinti und Roma 2021

Meine lieben Roma-Freunde

2. August, 77. Jahrestag der Auflösung des "Zigeunerlagers" in Auschwitz-Birkenau durch die deutschen Völkermörderer. Dieses Ereignis war eine der letzten Holocaust-Etappen an den Sinti und Roma. An diesem Tag ehren wir alle Sinti und Roma, die nicht nur in Auschwitz, aber gleichermaßen in Belzec und Treblinka und in vielen weiteren Orten der Nazi-Massaker bestialisch ermordetet worden sind.

Leider hat uns, die Juden und die Roma, kein glückliches Schicksal zusammengeführt, sondern eine wahre Tragödie von uns selbst, unseren Familien und Vorfahren, von den Opfern des deutschen Faschismus, Rassismus und Nationalismus. Ähnlich wie wir wurden sie nur deswegen zur Vernichtung verurteilt, weil sie in solchen und nicht anderen ethnischen Gruppen geboren worden sind

Identisch sind daher der Judenholocaust und Porajmos.

Meine Lieben, lasst uns dafür kämpfen, entgegen aller rassistischer Homophoben und des nationalistischen Abschaums, damit wir ruhig, würdig und mit Stolz leben können.

Eröffnungsreden

Romani Rose

Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma

Website erstellt von

Website unterstützt von

In Zusammenarbeit mit